Anrufen unter: +49 (0)30 / 95 99 89 520 | info@ukberatung.de

Du benötigst Hilfe in der Auswahl der richtigen Hilfsmittel zur Unterstützten Kommunikation?
Wir beraten Dich und Deine Patienten gerne!

Damit Du bei einer Versorgung nicht mehr alleine bist, setzen wir auf mehr Logopädie in der Unterstützten Kommunikation

Unser Team besteht aus studierten Logopäden und erfahrenen Sprachtherapeuten.

Du bekommst bei uns eine Hilfsmittelversorgung, die Dich und Deine Patienten wirklich weiterbringt!

Unsere Experten helfen dir gerne, wenn...

  • ... Du als Logopäde kaum etwas über Unterstützte Kommunikation weißt.
  • ... Du Dir unsicher bist, welche Schritte für eine Versorgung nötig sind.
  • ... Dein Patient bereits versorgt wird, Du aber mit der Versorgung unzufrieden bist.

Du weißt kaum etwas über Unterstützte Kommunikation und willst mehr erfahren?

Dann buche unseren UK Crashkurs mit 7 Modulen und mehr als 13 Stunden Videomaterial.

Du fragst Dich, welche Schritte für eine Versorgung
mit einer Unterstützten Kommunikation nötig sind?

An der Erprobung, Verordnung und Genehmigung eines Hilfsmittels in der Unterstützten Kommunikation sind einige Leistungserbringer beteiligt. Es hilft sehr, wenn die Informationen aller Beteiligten an einer Stelle zusammen laufen und die Zusammenarbeit koordiniert stattfindet. Wir haben diesen Anspruch an uns selbst und werden den gesamten Prozess begleiten, um Dir mit Rat und Tat bei Seite zu stehen.

Benötigt Dein Patient eine Form der Unterstützten Kommunikation? Für welchen Patienten ist sie sinnvoll? Du bist dir unsicher?

Dann vereinbare eine kostenlose telefonische Erstberatung auf www.UKBeratung.de

Ist eine Versorgung mit einer Form der Unterstützten Kommunikation sinnvoll, vereinbaren wir einen persönlichen Termin, um Dich und Deinen Patienten kennenzulernen.

Gemeinsam erproben wir dann kostenlos und unverbindlich, welche Form für Deinen Patienten sinnvoll ist.

Haben wir die richtige Form der Unterstützten Kommunikation für Deinen Patienten gefunden, stellen wir gemeinsam einen Antrag bei der Krankenkasse.

Ist noch keine Verordnung vorhanden, beraten wir euch gern.

Gemeinsam mit der Verordnung reichen wir den Antrag auf eine UK dann bei eurer Krankenkasse ein.

Diese prüft den Antrag und entscheidet über die Genehmigung.

Liegt die Genehmigung der Krankenkasse vor, liefern wir das Hilfsmittel zur Unterstützten Kommunikation kostenlos nach Hause oder in die Praxis und besprechen mit Dir und Deinem Patienten in aller Ruhe alle wesentlichen Funktionen.

10 Schritte für eine individuelle Versorgung mit einem Kommunikationshilfsmittel

Alle 10 nötigen Schritte von der Beratung bis zur Versorgung - so bist Du gut für Deine Patienten vorbereitet.

Die Checkliste zeigt dir:

  • 7 Schritte bis zur Genehmigung bei der Krankenkasse
  • 3 Schritte nach der Genehmigung durch die Krankenkasse

Dein Patient wird bereits versorgt, doch Du bist unzufrieden?

Dir begegnen häufiger Patienten im Praxisalltag, für die Du eine Versorgung mit einer Kommunikationshilfe eingeleitet hast. Dennoch bist Du unzufrieden, weil die Hilfsmittelversorgung oftmals unbefriedigend verlief oder das Gerät am Ende doch nicht genutzt wurde und Du dich mit dem Problem allein gelassen fühlst.

Unser Ziel

Wir wollen Dir und Deinen Patienten die bestmögliche Versorgung ermöglichen. Dazu zählt nicht nur die Auswahl des richtigen Hilfsmittels, sondern auch die therapeutische Nachbetreuung durch unser Expertenteam.

Wir helfen Dir und Deinem Patienten, indem wir...

  • die Fähigkeiten und Ressourcen des Patienten ermitteln,

  • detaillierte Beratungsgespräche führen,

  • gemeinsam das richtige Hilfsmittel erproben und auswählen,

  • bei den Vorbereitungen der benötigten Unterlagen unterstützen,

  • das Hilfsmittel bei der Krankenkasse beantragen,

  • das Hilfsmittel gemeinsam mit Dir, dem Patienten und den Angehörigen anleiten,

  • bei der Integration in den Alltag und im Therapiegeschehen begleiten,

  • auch nach der Versorgung stetig als Ansprechpartner erreichbar sind.

"Mein Anspruch als Logopädin ist es, Menschen für Unterstützte Kommunikation zu sensibilisieren, damit große und kleine Patienten frühstmöglich die Chance erhalten, ihre Gedanken zu äußern und mit dem Umfeld in Interaktion zu treten. Mein Ziel ist es ,Therapeuten in dem Prozess zu unterstützen, damit sie sich problemlos diesem Thema widmen können."

Christina Radusch (Leitung bei UKBeratung.de)

Wurde Dein Patient überhaupt mit dem richtigen Hilfsmittel versorgt?

Die verschiedenen Hilfsmittel der Unterstützten Kommunikation folgen alle dem gleichen Prinzip.

Durch die Betätigung einer Schaltfläche, zum Beispiel durch das Drücken eines Symbols mit dem Finger, wird eine Sprachausgabe ausgelöst. Wenn ein Kind also auf eine Schaltfläche mit einem Glas Wasser drückt, gibt der Computer den Satz aus: „Ich möchte Wasser trinken.“

Je nach Möglichkeiten des Patienten sind hier sehr unterschiedliche Varianten einsetzbar. Von einem einfachen Taster, der zum Beispiel für das Wort „JA“ oder die Aufforderung „Noch einmal!“ steht, bis hin zu der Ausgabe komplexer Sätze mit einem Sprachcomputer, sind hier sehr viele Varianten denkbar. Sogar die ausschließliche Bedienung der Sprachausgabe ist möglich.

Taster

Beispiel: Dein Patient drückt den Taster und zeigt so, dass etwas "nochmal" gemacht werden soll.

Sprachcomputer

Beispiel: Dein Patient drückt eine Taste im Sprachcomputer und der Sprachcomputer spricht.

Sprachcomputer

Beispiel: Dein Patient schaut auf ein bestimmtes Feld und der Sprachcomputer spricht.

Du wünschst dir eine Beratung zur Unterstützten Kommunikation?

info@ukberatung.de
(Wir antworten in der Regel binnen 24 Stunden)

+49 (0)30 / 95 99 89 520
Montag - Freitag 8 - 20 Uhr

Du möchtest gern regelmäßige Informationen zur Unterstützten Kommunikation?

Dann trage Dich kostenlos für unseren Newsletter ein:

Ich akzeptiere, dass mir gemäß den Datenschutzbestimmungen Informationen zur Unterstützten Kommunikation zugeschickt werden dürfen und ich über Neuigkeiten informiert werde.

UK4Family GmbH

Hellersdorfer Straße 77
12619 Berlin

info@ukberatung.de